18 Meter hoher Tannenbaum an der Marktkirche erstrahlt im Licht von 2.300 Lampen

Der Weihnachtsbaum vor Hannover´s Marktkirche strahlt nun mit ca. 2300 Lichtern. - © Carl-Marcus Müller

Hannover (pm/mm). 2.300 Lampen lassen den Weihnachtsbaum an der Marktkirche ab heute Nachmittag (16. Dezember) erstrahlen.

Möglich gemachte hatte die Aufstellung des 18 Meter hohen Baums das hannoversche Unternehmen -Gesundheitstechnik Carl Oettinger GmbH- aus Hannover-Ricklingen. Frank Oettinger´s Firma hatte sich bereiterklärt, die rund 30.000 Euro für Beschaffung, Transport und Aufstellen des Baumes sowie die Ausstattung mit Leuchten zu übernehmen.

Im Gespräch erklärt Frank Oettinger: “Dieser Baum gehört zu Hannover. Gerade in diesen Zeiten, so denke ich, werden sicher viele Bürger einen abendlichen Spaziergang durch Hannover´s City machen. Da soll dieser Baum ein besinnlicher Anlaufpunkt sein. Er gehört einfach zu Hannover und Weihnachten.”

Die 18 Meter hohe Nordmanntanne aus Langenhagen-Engelbostel wurde am Sonnabend (12. Dezember) aufgestellt. Danach benötigte das beauftragte Elektro-Fachunternehmen drei Werktage für die Installation der Beleuchtung.

„Wir freuen uns über das großzügige, vorbildliche private Engagement und danken dem Unternehmen“, betonte Oberbürgermeister Belit Onay. „Wenn wir im nächsten Jahr wieder den gewohnten Weihnachtsmarkt in der Altstadt anbieten können, wird der Weihnachtsbaum selbstverständlich wieder von Vornherein dazugehören.“

Hintergrund: Auf den Weihnachtsbaum an der Marktkirche, der in jedem Jahr elementarer Bestandteil des Weihnachtsmarktes in der Altstadt ist, musste zunächst verzichtet werden. Der Weihnachtsmarkt kann in diesem Jahr wegen der Folgen der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Einschränkungen nicht stattfinden. Den Kosten für den Baum standen deshalb keine Einnahmen aus den Standgebühren des Weihnachtsmarkts für die Finanzierung gegenüber.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here