Festnahme eines Tatverdächtigen nach versuchtem Enkeltrick-Betrug

Symbolbild - Quelle: Pixabay

Hildesheim (ots).

Nachdem Betrüger mit dem sogenannten Enkeltrick versuchten, eine 62-jährige Frau aus Hildesheim um einen unteren fünfstelligen Geldbetrag zu bringen, gelang es der Polizei gestern Abend (18.12.2020), auf einer Autobahnraststätte bei Dresden, einen Tatverdächtigen festzunehmen.

Den bisherigen Ermittlungen zufolge erhielt die Frau bereits in den Nachmittagsstunden des 17.12.2020 einen Anruf von einem Mann, der sich als ihr Neffe ausgab. Dieser schilderte in dem Gespräch, sich bei einem Notar zu befinden und dringend Geld für einen Autokauf zu benötigen. Dafür bat er die Frau um Hilfe. Der Anrufer ging dabei so geschickt vor, dass die 62-jährige in den Glauben versetzt wurde, tatsächlich mit ihrem Neffen zu sprechen. Sie stellte daraufhin einen unteren fünfstelligen Geldbetrag bereit.

Der angebliche Neffe habe sich bis zum Abend noch mehrmals bei der Frau gemeldet und ihr Anweisungen erteilt. Das Geld sollte von einem Kurierfahrer abgeholt werden, da der angebliche Neffe selbst nicht kommen könne.

In den Abendstunden wurde seitens der Täter ein unbeteiligter Taxifahrer beauftragt, die Anschrift der Frau aufzusuchen, um Unterlagen zu empfangen, die auf schnellstem Weg an eine Anschrift in Berlin überbracht werden sollten.

Nachdem der aufmerksame Taxifahrer anstatt der Unterlagen das Geld empfangen hatte, wurde er jedoch misstrauisch, vermutete einen Betrug zum Nachteil der Frau und informierte die Polizei. Während der polizeilichen Sachverhaltsaufnahme meldete sich der vermeintliche Neffe erneut telefonisch bei der 62-jährigen und erkundigte sich, ob sie das Geld übergeben habe. Nach Instruktion durch die eingesetzten Beamten gelang es der Frau letztlich, den Anrufer, mit der Maßgabe noch Bedenkzeit zu benötigen, auf den Folgetag zu vertrösten.

Die weiteren Ermittlungen sowie die Betreuung der Frau wurden fortan durch Beamte des 3. Fachkommissariats der Polizeiinspektion Hildesheim, das u.a. für die Bearbeitung von Betrugsdelikten zuständig ist, übernommen.

Im Verlauf des 18.12.2020 erhielt die 62-jährige weitere Anrufe des Neffen, wobei wiederum ein Kurier angekündigt wurde, der das Geld abholen sollte. Dazu wählten die Täter erneut einen unbeteiligten Taxifahrer aus, der angewiesen wurde, wichtige Unterlagen an der Anschrift der 62-jährigen abzuholen und diese nunmehr nach Dresden zu verbringen. Nach Erscheinen des Taxifahrers am Wohnort der Dame, wurde dieser durch Einsatzkräfte über die laufenden Maßnahmen informiert und erklärte seine Bereitschaft, mit der Polizei zu kooperieren.

Seine Fahrt in Richtung Dresden wurde anschließend durchgehend durch die Polizei begleitet. Gegen 21:15 Uhr kam es auf einer Raststätte auf der A 4 bei Dresden zu einer Übergabe, bei der der Taxifahrer die zur Rede stehenden Unterlagen an eine männliche Person aushändigte. Unmittelbar danach erfolgte die Festnahme des Mannes. Dabei handelt es sich um einen 65-jährigen, der nach bisher vorliegenden Erkenntnissen über keinen festen Wohnsitz im Bundesgebiet verfügt.

Die polizeilichen Maßnahmen erfolgten seit einem frühen Stadium in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Hildesheim, durch welche am 19.12.2020 ein Haftantrag gegen den 65-jährigen beim Amtsgericht Dresden gestellt wurde. Eine Entscheidung steht noch aus.

Die Ermittlungen dauern an.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here