Hallenbrand in Langenhagen: Über 500.000 Euro Schaden nach technischem Defekt

Brandermittler der Kriminalfachinspektion1 aus Hannover untersuchten am heutigen Donnerstag die ausgebrannte Lagerhalle. - © Carl-Marcus Müller

Hannover (ots). Am Mittwoch, 06.01.2021, ist es an der Hanseatenstraße in Langenhagen zu einem Brand in einer dreiteiligen Lagerhalle eines Reifenhandels gekommen. Dabei wurde die Halle vollständig zerstört. Auch wurden ein angrenzendes Wohnhaus und eine weitere Lagerhalle von dem Brand betroffen. Ein Feuerwehrmann und ein Polizist wurden bei den Einsatzmaßnahmen verletzt.

Gegen 09:10 Uhr wurde die Lage- und Führungszentrale von einem Zeugen über einen Brand in einer Lagerhalle an der Hanseatenstraße in Langenhagen informiert. Im hinteren Teil des Gebäudes, in dem Reifen und Schmierstoffe gelagert waren, brach ein Feuer aus. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr und Polizei rückten aus. Die Löscharbeiten gestalteten sich insgesamt aufwendig und langwierig. Die Lagerhalle wurde beim Brand komplett zerstört. Ein angrenzendes Wohnhaus und die Fassade sowie das Dach einer weiteren Lagerhalle trugen ebenfalls Schäden davon. Bei den Einsatzmaßnahmen wurden ein Feuerwehrmann und ein Polizist verletzt.

Die Brandermittler waren am Donnerstag, 07.01.2021, vor Ort und untersuchten die Halle auf mögliche Brandursachen. Die Polizei geht aktuell von einem technischen Defekt an der Stromleitung in einer Zwischendecke aus. Der entstandene Schaden wird auf über 500.000 Euro geschätzt.

Erste Informationen gibt es hier:

https://langenhagen-online.de/halle-im-vollbrand-in-langenhagen/

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here