Johanniter-Weihnachtstrucker schicken Pakete auf die Reise

Johanniter Weihnachtstrucker - © Johanniter Unfallhilfe

Unterstützung von Speditionen bei der Fahrt in die Zielregionen

Niedersachsen/Bremen (pm).

Die ersten 2.600 Weihnachtstrucker-Pakete aus Niedersachsen und Bremen sind jetzt auf dem Weg in die Zielländer. „In den kommenden Tagen werden wir alle Pakete auf die Reise schicken, damit diese rund um Weihnachten die Bedürftigen in der Ukraine, in Rumänien und anderen Ländern erreichen“, sagt Christian Hoffer von der Weihnachtstrucker-Logistik aus Wunstorf. Mit seinem Team hat er in den vergangenen vier Tagen bisher mehr als 4.000 Pakete allein aus ganz Niedersachsen und Bremen versandfertig auf Paletten geladen und für den pünktlichen Abtransport vorbereitet. Und es werden weitere Pakete folgen. 

In diesem Jahr brechen die Johanniter aus Niedersachsen und Bremen allerdings nicht selbst wie gewohnt mit einem Hilfskonvoi und ehrenamtlichen Helfern in ein Zielland auf, denn das Robert-Koch-Institut hat diese als Risikogebiete ausgewiesen. Trotzdem ist sichergestellt, dass die Hilfe die bedürftigen Menschen erreicht. „Wir haben große Unterstützung von Speditionen erhalten, die im Normalbetrieb auf den Routen zum Beispiel in die Ukraine verkehren. Das ist eine enorme Hilfe für uns“, sagt Jan Klaassen, Projektleiter der Weihnachtstrucker in Niedersachsen und Bremen. Die Verteilung wird in diesem Jahr von regionalen Partnerorganisationen, mit denen die Johanniter seit vielen Jahren zusammenarbeiten, übernommen.  

Die mehr als 4.000 Weihnachtstrucker-Pakete sind in der Vorweihnachtszeit in Schulen, Kindergärten, Vereinen und Unternehmen sowie von Privatleuten mit Grundnahrungsmitteln und Hygieneartikeln für bedürftige Kinder, Familien, Senioren und Menschen mit Behinderung in osteuropäischen Ländern gepackt worden. 

„In diesen Zeiten ist es wichtig, den bedürftigen Menschen in Osteuropa ein Signal der Solidarität und Hoffnung zu senden. Und gerade deshalb freue ich mich über das große Engagement unserer Unterstützer für den Johanniter-Weihnachtstrucker“, sagt Hannes Wendler, Mitglied im Landesvorstand der Johanniter in Niedersachsen und Bremen. 

Weitere Informationen zur Aktion: www.johanniter.de/weihnachtstrucker oder auf der Facebook-Fanseite www.facebook.com/JohanniterWeihnachtstrucker

Nicht nur mit Päckchen, auch mit Spenden können Hilfswillige den Weihnachtstruckern unter die Arme greifen und den Transport der Pakete oder die Koordination des Projektes unterstützen.

Spenden sind möglich unter www.johanniter.de/weihnachtstrucker oder direkt über folgendes Konto: Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.; IBAN: DE98 3702 0500 0004 3100 18, BIC: BFSWDE33XXX, Stichwort: Weihnachtstrucker. Oder virtuelle Päckchen packen direkt über die Spendenseite www.weihnachtstrucker-spenden.de

Die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.:

Die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. steht in der Tradition des evangelischen Johanniterordens und engagiert sich seit mehr als 60 Jahren in den unterschiedlichsten karitativen und sozialen Bereichen. Mit rund 25.000 Beschäftigten, mehr als 40.000 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern und mehr als 1,5 Millionen Fördermitgliedern ist der gemeinnützige Verein mittlerweile eine der größten Hilfsorganisationen in Europa. Zu den Aufgabenfeldern der Johanniter-Unfall-Hilfe zählen unter anderem Erste Hilfe, Sanitäts- und Rettungsdienst, die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sowie die Betreuung und Pflege von alten und kranken Menschen. International leistet der Verein humanitäre Hilfe bei Hunger- und Naturkatastrophen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here