MHH startet Corona-Impfung der Beschäftigten

MHH-Beschäftigte Intensivpflegekraft Farah Demir wird von Betriebsarzt Dr. Thomas Rebe geimpft. - © Karin Kaiser / MHH

Impfzentrum hat Arbeit aufgenommen / Auch Geimpfte müssen Hygieneregeln strikt einhalten

Hannover (pm). Am Donnerstagmorgen war es soweit: Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) hat damit begonnen, ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gegen das SARS-CoV-2-Virus zu impfen. Dr. Thomas Rebe, Leiter des Betriebsärztlichen Dienstes, impfte als erste MHH-Beschäftigte Farah Demir, Krankenpflegerin auf der Intensivstation 14 für COVID 19-Erkrankte. Als Zweite erhielt Martina Toussaint, Pflegeleitung der Zentralen Notaufnahme, eine Impfung mit dem COVID-19-mRNA-Impfstoff von Biontech/Pfizer. MHH-Präsident Professor Dr. Michael Manns ist froh, dass die Impfungen heute starten konnten: „Das ist eine gute Motivation für den weiteren Einsatz für unsere COVID-19-Patientinnen und Patienten – aber auch für alle anderen Patienten der MHH.“

„Ich bin begeistert, dass die Impfungen schon jetzt beginnen“, meinte Intensivpflegefachkraft Farah Demir, „ich hatte eigentlich erst später damit gerechnet.“ Auch ihre Kollegin Martina Toussaint aus der Zentralen Notaufnahme freut sich über den Impfstart. „Die Bereitschaft zur Impfung ist im Team der Notaufnahme sehr hoch“, sagte sie, „denn wir sehen bei unseren Patientinnen und Patienten die Folgen der Erkrankung.“

Die MHH hatte am Mittwochmorgen eine Lieferung von 975 Dosen des Impfstoffs mit dem Handelsnamen Comirnaty erhalten. Der Pneumologe und kommissarische Vizepräsident Professor Dr. Tobias Welte erläuterte, dass sich die MHH bei der Vergabe des Impfstoffs strikt an den Priorisierungsplan gemäß den Vorgaben des Bundesministeriums für Gesundheit hält. „Als erstes werden Mitarbeitende mit höchster Priorität geimpft, also zunächst die Kolleginnen und Kollegen, die mit COVID-19-Erkrankten zu tun haben.“ Welte betonte, „das ist ein sicherer Impfstoff“, die Impfung sei aber freiwillig.

Die MHH hat ein eigenes Impfzentrum aufgebaut. Das Zentrum für Informationsmanagement hat für die Abwicklung der Impfungen eine eigene App entwickelt. Am heutigen Donnerstag und am Freitag werden zunächst jeweils 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geimpft, in der kommenden Woche die weiteren Dosen des Impfstoffs verimpft.

Professor Welte mahnte alle Geimpften, auch weiterhin alle Hygieneregeln strikt einzuhalten. „Die erste Impfung bietet nur einen sehr geringen Schutz. Zudem wissen wir derzeit nicht, ob nicht auch geimpfte Menschen das Virus weiterverbreiten können – dazu fehlen noch jegliche Studien“, sagte der Pneumologe.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here