Mit Respekt! in Langenhagen

vhs Langenhagen (Vorbereitungen auf digitalem Weg) © VHS Langenhagen

Volkshochschule engagiert sich in landesweiter Initiative

Langenhagen (pm). Die Volkshochschule Langenhagen ist seit September des letzten Jahres aktiv an der Initiative „MitRespekt! für Niedersachsen“ beteiligt und organisiert in den kommenden Monaten Aktionen und Veranstaltungen, um zu sensibilisieren und zu stärken: von einer sich verändernden Konfliktkultur, Ausgrenzung und Hass vor der Haustür hin zu mehr Reflexion, Rücksicht und Courage.

Seit Jahren häufen sich verbale und gewalttätige Angriffe gegen ehrenamtlich Engagierte und weitere Personen der Öffentlichkeit. Beispielsweise werden ein Drittel aller Rettungskräfte fast täglich oder jede Woche beschimpft oder beleidigt während sie anderen helfen und Leben retten. Auch jeder Zweite im öffentlichen Dienst wurde bereits Opfer eines Übergriffs, wie eine Studie des deutschen Bundesamts zeigt. Dabei richtet sich die Wut nicht gegen die Personen selbst, sondern ihre Funktion, die sie für unsere Gesellschaft ausüben.

Um dieser Entwicklung in Langenhagen vorzubeugen, werden in den kommenden Wochen digital oder, wenn möglich, vor Ort, Trainings, Workshops und Gesprächsrunden in Schulen als auch in der vhs mit offenen Angeboten für Interessierte durchgeführt. „Wir möchten aufmerksam machen und anregen, sich bewusst mit dem Thema auseinanderzusetzen und Antworten zu finden, wie Respekt in unserer Gesellschaft stärker gefördert und gelebt werden kann“ fasst Dr. Annette von Stieglitz, Leiterin der vhs Langenhagen, die Gespräche mit den Kooperationspartnern zusammen.

Dabei arbeitet die Volkshochschule eng mit Vereinen und helfenden Organisationen aus Langenhagen, wie Feuerwehr, Polizei, Johanniter, Bürger für Kaltenweide e.V., Präventionsrat, Freiwilligenagentur, WiN e.V., Offene Gesellschaft und Bürgerstiftung Langenhagen und weiteren Engagierten aus Langenhagen, zusammen, um die gewünschten und passenden Angebote zu realisieren.

„Wir waren begeistert, wie viele sich im August 2020 auf unseren Aufruf gemeldet haben, die Initiative in Langenhagen zu unterstützen“ sagt Projekt-Koordinatorin Annika Eskera. „Auch die weiteren gemeinsamen Vorbereitungen auf digitalem Weg verliefen sehr gut. In der aktuellen Situation war und ist uns der Schutz aller Beteiligten ebenso wichtig wie das Gelingen des Projekts.“

Schulen, wie das Gymnasium, die Leibniz IGS, die IGS Süd, die Grundschule Godshorn, und die Adolf-Reichweinschule beteiligen sich ebenfalls an der Initiative und haben sich bei der Planung mit Ideen und Wünschen eingebracht.

Parallel werden bei der Stadtbibliothek Langenhagen und der vhs die landesweite Initiative mit Aufstellern und Plakaten präsentiert. Von außen sichtbar, da beide Einrichtungen zurzeit nicht geöffnet sind. Vor Ort ist eine kostenlose Broschüre erhältlich, die erste Hintergrund-informationen gibt.

Durch die Corona-Pandemie kann es kurzfristige Änderungen im Termin oder auch im Format geben. Die vhs bittet daher, sich auf der Webseite www.vhs-langenhagen.de oder telefonisch unter 0511 7307 9710 zu informieren.

Die Initiative “MitRespekt!” wird vom niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur und den kommunalpolitischen Vereinigungen von SPD, CDU/CSU, FDP sowie Bündnis90/Die Grünen gefördert und vom Landesverband der Volkshochschulen Niedersachsens e.V. mit den lokalen Volkshochschulen umgesetzt.

Der Landtagsabgeordnete Rainer Fredermann und die Langenhagener Politik – mit Mirko Heuer als Bürgermeister – unterstützen das Projekt ausdrücklich. Aus der Stadtverwaltung beteiligen sich die Abteilung Soziales und die Abteilung Kinder, Jugend, Schule und Kultur.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here