Mit Tempo 120 durch 30er-Zonen: Zwei 13-Jährige liefern sich in Berenbostel Verfolgungsfahrt mit der Polizei

Symbolbild - Quelle: Pixabay

Hannover (ots). Zwei 13-Jährige sind am Donnerstag, 03.12.2020, in Berenbostel vor der Polizei geflüchtet. Beamten waren zuvor die sehr jung wirkenden Insassen aufgefallen. Kurz vor der Kontrolle trat der minderjährige Fahrer aufs Gas. Mit bis zu 120 km/h ergriff der Junge die Flucht.

Gegen 04:50 Uhr war ein Streifenwagen im Bereich Berenbostel auf der Bundesstraße 6 in Fahrtrichtung Nienburg unterwegs, als der Besatzung kurz vor dem Bauboulevard ein Pkw auf dem rechten Fahrstreifen auffiel. Grund: Die Insassen wirkten recht jung, so dass der Verdacht aufkam, dass der Fahrer noch nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Die Beamten wollten den VW Passat kontrollieren. Dazu setzte sich der Streifenwagen vor das Fahrzeug und forderte den Fahrer mittels Signalen zum Folgen in Richtung Bauboulevard auf.

Als der Streifenwagen einbog, trat der verdächtige Fahrer jedoch aufs Gas, wechselte wieder auf die Bundesstraße 6 und ergriff mit hoher Geschwindigkeit die Flucht. Mit eingeschaltetem Martinshorn und Blaulicht nahm der Streifenwagen die Verfolgung auf.

Der VW bog von der Bundesstraße nach rechts in die “Rote Reihe” ein und beschleunigte weiter. Das Fahrzeug flüchtete stellenweise mit bis zu 120 Kilometern pro Stunde. Die Strecke führte unter anderem über die Hermann-Löns-Straße und den Birkenweg, wo nur 30 km/h zulässig sind. Zudem passierte das Auto mehrere Kreuzungen und Einmündungen ohne abzubremsen und ohne die Vorfahrt möglicher anderer Verkehrsteilnehmer zu beachten.

Mithilfe weiterer Streifenwagen, die dem Fluchtfahrzeug entgegenkamen, konnte der VW auf der Theodor-Storm-Straße in Höhe Rudolf-Harbig-Straße gestoppt werden. Die Beamten zogen die beiden Insassen aus dem Fahrzeug und legten ihnen Handfesseln an. Eine Überprüfung ergab, dass beide gerade einmal 13 Jahre alt waren. Das Auto gehörte dem Vater des Fahrers. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die Jungen den Erziehungsberechtigten übergeben.

Zeugen, die Hinweise zu der Verfolgungsfahrt geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Garbsen unter Telefon 05131 701-4520 zu melden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here