Temperaturen runter – Winterreifen drauf!

Bremswege auf glatter Fahrbahn - © ADAC

Hannover (pm). Auf dem Brocken gab es letzte Woche bereits Schnee, und auch im Flachland gehen die Temperaturen am ersten Adventswochenende nach unten. Autofahrer müssen also vor allem morgens und abends mit glatten Straßen rechnen. Höchste Zeit, spätestens jetzt auf die Winterreifen zu wechseln. Wie wichtig in dieser Zeit eine gute Winterbereifung ist, hat der ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt ausprobiert:

Sommerreifen benötigen auf glatter Fahrbahn häufig einen doppelt so langen Bremsweg wie Winterpneus. Wertvolle Meter, die unter Umständen über Leben und Tod entscheiden können. Auch Ganzjahresreifen sind immer ein Kompromiss, z. B. für die Stadt- oder Wenigfahrer, sie benötigen im Durchschnitt etwa eine Fahrzeuglänge mehr zum Anhalten als ein guter Winterreifen. Und wie ist der Unterschied zwischen abgefahrenen und neuen Winterreifen? Deutlich! Ein Reifen mit 2 Millimeter Profil – vom Gesetzgeber immerhin erlaubt – kann einen doppelt so langen Bremsweg benötigen wie ein neuer.

Übrigens: Winterreifen sind nicht nur sicherer, sondern bei winterlichen Straßenverhältnissen auch vorgeschrieben. Wer dann ohne fährt, riskiert ein Bußgeld. Und sie sollten nicht älter als acht Jahre sein und ausreichend Profil haben. Gesetzlich vorgeschrieben sind 1,6 Millimeter, doch der ADAC empfiehlt mindestens 4 Millimeter. Ein Tipp zum Prüfen der Profiltiefe: Der goldene Rand der 1-Euro-Münze ist exakt drei Millimeter breit, er sollte also nicht mehr sichtbar sein!

Tipps fürs Fahren bei Eisglätte:

  • Vor dem Losfahren das Auto vollständig vom Eis befreien, nicht nur ein Guckloch freikratzen!
  • Die Heizung vor dem Losfahren einschalten. Den Motor nicht im Stand warmlaufen lassen.
  • Bei Glätte behutsam mit dem Gaspedal umgehen, ruckartige Lenkbewegungen möglichst vermeiden.
  • Achtung: Besonders glatt ist es meist auf Brücken, in Kurven und Senken sowie in Waldstücken.
  • Kommt das Fahrzeug ins Schleudern, gegenlenken. Reagiert der Wagen nicht mehr aufs Lenken, hilft nur noch eine Vollbremsung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here