Vertreter der Gastronomie treffen sich zum öffentlichen Gespräch auf dem Opernplatz

Vertreter der Gastronomie treffen sich zum öffentlichen Gespräch auf dem Opernplatz. © Carl-Marcus Müller

Hannover (pm). Heute am 02.11.2020, dem ersten Tag des 2. Lockdowns, traf sich Hannovers Gastronomieszene ab 14 Uhr auf dem Opernplatz zu einem öffentlichen Austausch mit unserem Niedersächsischen Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann sowie dem Vorsitzenden Adis Ahmetovic der SPD Hannover.

Die Organisatorin Lena Leach machte zu Beginn direkt deutlich, dass Hannovers Gastronomie nicht gegen den Lockdown demonstrieren will, sondern wichtige Anliegen mit der Politik lösungsorientiert besprechen möchte.

Während des Gesprächs, für welches sich Frau Leach den Großgastronomen Björn Hensoldt zur Hilfe geholt hat ging es um die aktuell im Raum stehende Hilfen für den Monat November, welche auf Grundlage der Umsätze des Vorjahres berechnet werden sollen. Hier machte Minister Althusmann deutlich, dass er sich für eine schnelle und unkomplizierte Verfahrensweise stark macht. Ebenso berichtete er, dass er am vergangenen Samstag in einem Gespräch mit dem Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier angeregt hat, dass bei diesen Förderungen die Außerhaus Geschäfte der nächsten Wochen nicht angerechnet werden dürfen. Diesen Vorschlag begrüßen wir sehr.

Konkret wurde es bei der Frage von Frau Leach bezüglich des in Betracht ziehen eines sogenannten Nachtbürgermeisters. Frau Leach erörterte den Vorschlag, dass der Nachtbürgermeister der als Sprecher der gesamten Hannoveraner Gastronomie zu sehen ist auch aus einem kleinen Gremium der verschiedenen Gastronomiesparten bestehen könne. Zum Erstaunen aller Stimmte Herr Ahmetovic dieser Idee sofort zu und versprach eine umgehende Beantragung im Rat der Stadt Hannover.

Ebenso wird es weitere Gespräche auf kommunaler sowie auf Landesebene bezüglich eines erfolgreichen und vereinfachtem Restart der Gastronomie nach dem Lockdown geben.

Herr Björn Hensoldt und Frau Lena Leach sind positiv überrascht über das entgegengebrachte Verständnis sowie die Kooperationsbereitschaft um eine bessere Kommunikation zwischen der Politik und der Gastronomie herzustellen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here