Zeugenaufruf: Versuchte räuberische Erpressung an Tankstelle in Havelse

Symbolbild Zeugenaufruf Polizei - © Carl-Marcus Müller

Hannover (ots). Die Polizei in Garbsen hat Ermittlungen wegen des Verdachts der versuchten räuberischen Erpressung eingeleitet. Zuvor war am Samstagabend, 06.12.2020, ein Streit zwischen Familienangehörigen in Havelse auf offener Straße derart eskaliert, dass mindestens zwei Personen in eine handfeste Auseinandersetzung verwickelt wurden. Die Polizei sucht Zeugen.

Nach ersten Erkenntnissen war ein 50-jähriger Mann von einem 54 Jahre alten Angehörigen per Telefon zu einem Treffen aufgefordert worden, um einen Streit um Geld zu klären. Als Treffpunkt wurde eine Tankstelle an der Hannoverschen Straße vereinbart, wo man sich gegen 19:45 Uhr aussprechen wollte. Als der 50-Jährige die Tankstelle erreichte und aus seinem Auto stieg, wurde er von hinten gerufen und dann von dem 54-Jährigen angegriffen. Bei Eintreffen der Polizei hatten sich die Beteiligten bereits voneinander gelöst.

Nachdem der 50-Jährige gegenüber den Einsatzkräften erklärt hatte, während der Schlägerei einen Schuss gehört zu haben, suchten die Beamten den Tatort ab. Tatsächlich stießen sie auf eine scharfe Waffe, die sichergestellt wurde. In diesem Zusammenhang kam auch ein Sprengstoffspürhund zum Einsatz. Unklar ist bislang, wer mit der Waffe einen Schuss abgefeuert hatte. Da im Rahmen der Schlägerei auch Pfefferspray zum Einsatz kam, musste der 54-Jährige in einem Rettungswagen vor Ort behandelt werden. Auch der 50-Jährige erlitt leichte Blessuren.

Zeugen, die Hinweise zu der Auseinandersetzung und insbesondere zum Gebrauch der Schusswaffe geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Garbsen unter Telefon 05131 701-4520 zu melden. Von Interesse sind zudem auch mögliche weitere tatbeteiligte Personen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here